Sanierungskonzept

Das Gebäude wird zunächst einer denkmalgerechten Generalsanierung unterzogen. Da die Wände im Erdgeschoss bis auf eine Höhe von 1,50 m durchfeuchtet sind, wird das Gebäude trocken gelegt. Eine Drainage muss ringförmig um das Gebäude gelegt werden und der Teilkeller von ca. 6 qm wird verfüllt. Im Erdgeschoss wird die ehemalige Getränkeausgabe an der Südseite geöffnet und 2 Wände entfernt, so dass ein ca. 30 qm großer Gastraum für einen Cafébetrieb entsteht. Zudem werden die Toiletten hygienischen Standards gemäß saniert, sowie eine barrierefreie Toilette und ein Wickelraum geschaffen.

Im oberen Stockwerk werden die sich dort befindlichen, zahlreichen Sanitäranlagen bis auf zwei zurückgebaut. Weiterhin werden zwei Multifunktionsräume mit je ca. 30 qm, die verbunden werden können, und eine Personalumkleide mit WC eingerichtet. Im Dachgeschoss werden zwei Büroräume mit insgesamt ca. 30 qm geschaffen.

Das Gebäudedach muss zudem neu isoliert werden, die Medien Strom und Wasser neu verlegt, sowie eine neue Heizung installiert werden. Um in den oberen Stockwerken eine Genehmigung zur öffentlichen Nutzung zu erhalten, müssen zusätzlich zweite Fluchtwege geschaffen, und so weit wie möglich barrierefrei eingerichtet werden.