ParkHaus-Blog

Müllvermeidung und Müllentsorgung im Lietzenseepark

By // 2017.05.05 // Keine Kommentare //

Der 1. AKTIONSTAG 2017 | Runder Tisch „Müllvermeidung und Müllentsorgung im Lietzenseepark“ hat statt gefunden.

Trotz des doch recht kurzfristig angesetzten Termins haben sich viele der vom Verein ParkHaus Lietzensee geladenen Gäste am Runden Tisch beteilgt.

Unter anderem waren Vetreter folgender Gruppen und Organisiationen dabei:
Grünflächenamt, Umweltamt, Ordnungsamt und Polizei, BSR, Vertreter der Fraktionen CDU, Grüne und FDP, Bürger für den Lietzensee e.V., eine direkte Anwohnerin und Aktive bei der Müllbeseitigung im Park, das Projekt Mierendorff-Insel und Herr Dr. Land vom Parkpflegewerk.
Auffällig war leider das Fernbleiben der eingeladenen Unternehmen Edeka und REWE, sowie weiterer umliegender Gastronomie-Dienstleister und Spätis. Einzig die Pizzeria Rocco hatte sich bereits im Vorfeld positiv geäußert und eine Kooperation in Aussicht gestellt.

An dieser Stelle können wir zunächst erst einmal zusammenfassend feststellen, dass die Runde sehr ergebnisoffen und konzentriert gearbeitet hat. Man hat sich die Erfahrungen aus den verschiedenen Ressorts angehört und die Herausforderungen und Probleme der vergangenen Zeit schildern lassen.
Klar wurde schnell, dass man es nicht mit DER EINEN Maßnahme bewerkstelligen können wird, um das Müllproblem im Park in den Griff zu bekommen. Darüber hinaus wurden aber schon an vielen Stellen kleine Ideen und Möglichkeiten sichtbar, die es nun weiter zu verfolgen und auszubauen gilt.

Der ParkHaus Lietzensee e.V. wird nun die Ergebnisse des ersten Aktionstages zusammenfassen und Vorbereitungen für eine “AG Sauberer Lietzenseepark” treffen, in der dann die bereits angesprochenen Lösungsansätze als Maßnahmen-Paket weiter ausgearbeitet werden sollen. Alle beteiligten Institutionen waren an der weiteren Zusammenarbeit interessiert und man versprach sich gegenseitige Unterstützung bei der Ausarbeitung der ineinandergreifenden nötigen Maßnahmen.

  • 1) Unter anderem soll eine Aufklärungskampagne entwickelt werden, die bald direkt an den Parkeingängen und an den Müllkörben sichtbar werden soll.
  • 2) Das Ordnungsamt versucht eine höhere sichtbare Präsenz im Park walten zu lassen. Man ist aber nicht ganz überzeugt, ob das tatsächlich etwas bringt, da die Beamten in Uniform unterwegs sind und dann immer alle Parkbesucher ganz brav sind. Vor allem müssten sich die Einsatzzeiten des Ordnungsamtes ändern, da die “schlimmen Müllsünden” meistens außerhalb der Arbeitszeiten passieren.
  • 3) Das Grünflächenamt hat bereits den Reinigungs-Zyklus seit April mit sichtbaren Erfolg erhöht. Man würde aber gerne lieber die Ressourcen für die Pflege des Parks verwenden. Daher ist weiterhin eine Kooperation mit der BSR im Gespräch. Es gab in Berlin bereits einige Pilotprojekte, bei der die Stadtreinigung die Reiningung der Parks mit betrieben hat. Eine Ausweitung auf den Lietzenseepark wäre denkbar.
  • 4) Fehlende Mülleimer (70 von 83 Stellplätzen sind im Moment nur belegt) sollen möglichst bald ersetzt werden.
  • 5) In der Saison könnten zusätzliche temporäre Mülltonnen gesponsert werden. (Hier denken wir vor allem an die Beteiligung der umliegenden Geschäfte, die auf den Tonnen für ihr Engagement “Sauberer Park” werben könnten) und somit wenigstens indirekt eine kleine finanziele Beteiligung leisten.
  • 6) Die Bepfandung von Verpackungsmaterial soll allgemein und berlinweit weiter voran getrieben werden. Hierzu sind die Parteien in den Bezirken und des Berliner Senats aufgerufen Ihre Arbeit zu intensivieren. Bis dahin versuchen wir lokal mit den beteiligten Geschäften (wie Rocco) ein Pfand-System z.B. für Pizza-Kartons zu entwickeln.
  • 7) Als der schwierigste Bereich hat sich die Idee zur Aufstellung von größeren Mülltonnen erwiesen. Riesige Müllcontainer sind weder gewollt noch zweckdienlich und innerhalb des Gartendenkmals – auch aus ästhetischen Gründen – schon gar nicht erwünscht. Auch die Art der Müllbehälter war bisher nicht einfach zu definieren – hier gab es viele Ideen aber keine wirkliche Lösung. Die BSR hat aber in Aussicht gestellt, dass Sie mit Ihren bereits vorhandenen öffentlichen Tonnen außerhalb des Parks und an den 16 Eingängen evtl. in angepasster Form auf den Bedarf reagieren will.

Alles in allem ist schon eine ganze Menge Bewegung in die Sache gekommen, wie wir finden. Wir bleiben am Ball und werden weiter berichten…

Euer ParkHaus Lietzensee e.V.

Schreiben Sie einen Kommentar